M13/14 Schwerpunktmodul Archive -

    You Are Currently Here!-
  • Home
  • -Kategorie: M13/14 Schwerpunktmodul

14. Februar 2024 Comments Off

Beyond the Books: Praxisprojekt Ausstellung von Studierenden des Kultur & Medien Schwerpunkts der Frankfurt University of Applied Sciences, ATELIERFRANKFURT Schwedlerstraße 1-5, 60314 Frankfurt am Main 23.02.2024 18.00 eröffnung der ausstellung 19.00 drama game

15. Januar 2024 Comments Off

DOKUMENTARISCHES THEATER: UND ES KAMEN MENSCHEN Samstag, 27. 01.2023, 19.00, Instituto Cervantes, Staufenstr. 1, Frankfurt Sie traten eine beschwerliche Reise in ein unbekanntes Land an – auch die sogenannten „Gastarbeiter“ der sechziger Jahre,

6. November 2023 Comments Off

30.11. -13.12.2023 U!R Commons Expo 2023 Opening: Thursday 30.11. 18.00, Opening hours: Tuesday and Wednesday 15.30 – 20.00 Exhibition of the U!REKA Lab: Urban Commons in the Forum Deutscher Werkbund Hessen, Weckmarkt 5,

3. Oktober 2023 Comments Off

08. – 14.10.2023: The international exchange and exhibition project [COMMON GROUND] is hosted by Frankfurt University of Applied Sciences and the U!REKA Lab: Co-Creativity in Social Arts of the U!REKA European University Network.

4. Mai 2023 Comments Off

Presentation of first results of the planned blended intensive program [COMMON GROUND] by the U!REKA Lab: Co-Creativity in Social Arts from Edinburgh, Lisbon, Groningen and Frankfurt live and online at the international week

23. Januar 2023 Comments Off

BASA Abschlussausstellung / Studienschwerpunkt Kultur und Medien Fr 27.01.2023: „zusammen spielen“; Sa 28.01.2023: „zusammen arbeiten“ Studierende der Sozialen Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences laden ein zur Abschlusspräsentation im ATELIERFRANKFURT e.V.

16. Januar 2023 Comments Off

Ausstellung: WASTELAND Eröffnung: 21. Januar 2023 / 17:30 Uhr 21. Januar 2023 – 26. Januar 2023 Tassilo Sittmann Haus, Gerhard-Hauptmann-Ring 398b, Nordweststadt Frankfurt Ob Regale, Tische, Lampen oder Matratzen: Jedes Jahr fallen in

8. Juli 2020 Comments Off

Unter dem Motto „Dream on“ wollten wir in kurzen Filmen utopische Vorstellungen entwickeln und  uns mit Solidarität und gesellschaftlichem Zusammenhalt beschäftigen. Die Einschränkungen durch Covid 19 haben es uns nicht leicht gemacht. Nach